portrait
 
Esther Haag-Bachmann

glücklich verheiratet seit 20 Jahren, stolze und erfüllte Mutter zweier jungen Erwachsenen

Eigene Praxis in Uster 

 

Du selbst musst der Wandel sein, den Du in dieser Welt sehen willst!  M. Gandhi

 

Mit Begeisterung begleite ich Menschen in Veränderungsprozessen. In meiner Arbeit verbinde ich meine breite Methodenkompetenz und meine reiche Lebenserfahrung mit Herz und Verstand zu einem ganzheitlichen Ansatz.

 

Als Kind habe ich oft mit den Bäumen, den Tieren, und mit meinen Traumfiguren geredet, gespielt und getanzt. Ich war mit dieser Welt innig verbunden.

In der Pubertät brach ich diesen Zugang ab, und wurde schwer krank.

Ich stand an der Schwelle zum Tod. Es drängte mich zurück ins Leben.

Im Heilungsprozess geht es um etwas wirklich Grosses, nämlich darum sich selbst mit allem, was man/frau ist kennen und lieben zu lernen und seine Berufung zu leben.

Ganz sein, heisst mit allem verbunden sein.

 

Auf diesem Weg haben mich folgende Ausbildungen und LehrerInnen unterstützt:

Allen voran die Naturkräfte, tagelanges Allein-sein unter freiem Himmel. Die Natur ist und bleibt meine grösste Lehrerin.

Während der Ausbildung zur med. Laborantin am Universitätsspital Zürich habe ich mir viel vom medizinischen Grundlagenwissen angeeignet.

Die DozentInnen an der Bio Medica brachten  mir die Tuina-Akupressurmassage und das Wissen der traditionellen chinesischen Medizin bei. Ich lernte viel über den Energiefluss im Körper und die Wechselwirkung von Umwelt und Körper- Geist- Seele.

Jacqueline Walder –Adair hat mich in die Psychologie von C.G.Jung und in die Reinkarnationstherapie eingeführt.

Am Rahmen der Tanz- und Bewegungstherapieausbildung erste Erfahrungen mit schamanischen Praktiken machen. Da habe ich auch den Körper als kreative Ausdruckskraft der Gefühle und der Quelle des Ursprungs allen Seins kennen und schätzen gelernt.

Peggy Dylan von Sundoor lehrte mich die Kunst des Feuerlaufens und motivierte mich fortan meine inneren Grenzen immer wieder auszuweiten und mutig ins Leben zu treten, der Stimme meines Herzens zu folgen.

Die Schamanen  Don Ramon aus den Anden und Don Alberto aus dem Amazonas sowie Carlo Zumstein und Sandra Ingermann gaben mir neben dem Selbststudium das nötige Rüstzeug mit auf den Weg, um schamanische Behandlungenund Beratungen in meiner Praxis oder unter freiem Himmel anbieten zu können.

Eva Mack bildete mich zur Wassergiesserin aus, so dass interessierte Menschen das Schwitzhüttenritual mit mir erleben können.

Bei living sense absolvierte ich die Ausbildung zum Integralen Coach und bei Roger Marquardt die zum wingwave Coach.

Und nicht zuletzt mein mehrmonatiger Indienaufenthaltalt mit Arbeitseinsätzen bei Mutter Teresa, die Weiterbildungen in Sozialpädagogik und die Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung, mit Kindern und Jugendlichen, die mir während meiner Betreuungsarbeit in verschiedenen Institutionen immer wieder gezeigt haben und zeigen, dass  das Leben uns weit mehr bietet als wir mit unserem Verstand und Gefühl erfassen können.

Bei einem halbjährigen Alpaufenthalt im Valle di Muggio im Jahre 1989  fand ich den Kern meiner wahren inneren Natur wieder. Seither folge ich meiner Berufung, der Sehnsucht meines Herzens mein Potential voll zu entfalten, mich stets weiter zu entwickeln,zu lernen und meine Erfahrungen und mein Wissen an interessierte Menschen weiter zu geben und sie in ihrem Selbstfindungsprozess zu begleiten. Ich träume von einer Welt mit wachen, selbstverantwortlichen Menschen, die sich als Gast auf dieser Erde fühlen und ihr Wesen zum Erblühen bringen und weiter schenken.

Meine Angebote richten sich an Menschen auf der Suche nach sich selbst, die ihren Weg finden und gehen wollen. Sehr gerne unterstütze und begleite ich auch Menschen, die ihre Krise, Krankheit, ihre inneren Blockaden und Beziehungskonflikte als Chance sehen für Wachstum, Neuorientierung und das Entdecken eines selbstbestimmten erfüllten Lebens.

Bin sehr gerne für dich da!

Mindestens 10% meines Einkommens geht an minderbemittelte Völker für die Gesundheitsprävention, für die Bildung von Frauen und Kinder, für den Naturschutz und für die Förderung von biologischer Landwirtschaft.